Unsere Website verwendet Cookies. Um unsere Website fehlerfrei weiter nutzen zu können, akzeptieren Sie bitte die Verwendung von Cookies.

Vollspektrum-LED als Tageslichtlampen

Vollspektrum-LED als Nachfolger der Vollspektrum-Energiesparlampen und Vollspektrumröhren sind die Zukunft der Beleuchtung. LED in Vollspektrum-Qualitiät liefern ein sehr natürliches Licht für jeden Bereich am Arbeitsplatz und auch in privaten Bereichen, z.B. Küche, Essecke, Leseplatz, Hauswirtschaftsraum, Kinderzimmer usw.

verschiedene Vollspektrum-LED

LED und auch die Vollspektrum-LED sind sehr sparsam und langlebig. Die sparen Energie bzw. Strom von der ersten Minute an. Auch wenn Sie anfangs etwas mehr dafür bezahlen müssen, so lohnt sich der Umstieg sehr schnell. Beim Wechsel von einer 100 Watt Glühlampe zu einer 12 Watt Vollspektrum-LED haben Sie die Mehrkosten bereits nach ca. 1300 Stunden wieder raus. Von dem Zeitpunkt an sparen Sie Stromkosten in jeder Minute Brenndauer. Selbst wenn die LED die versprochene Lebensdauer von oft 25.00 Stunden und mehr nicht ganz erreicht haben Sie immer Stromkosten gespart.

Bei Vollspektrum LED-Röhren ist es dasselbe. Wechseln Sie z.B. eine 58 Watt Leuchtstoffröhre gegen eine Vollspektrum LED-Röhre aus, so haben sich die anfangs höheren Mehrkosten bereits nach ca. 5200 Stunden bezahlt gemacht. 

Vollspektrum-LED rechnen sich sehr schnell!

 

 

 

 

Blaulichtanteil in Vollspektrumlampen und Vollspektrum-LED

Vollspektrumlampen in verschiedenen Bauformen gibt es seit den 1970er Jahren und bisher sind darüber keine negativen Aussagen bekannt geworden. Seit etwa 2012 gibt es nun auch schon gute Vollspektrum-LED-Lampen mit E27-Fassung. Auch darüber sind uns nachteilige Aussagen bisher nicht bekannt geworden.

Die negativen Aussagen über die Blauanteile von Flachbildschirmen (Monitore und TV) werden auch auf das Licht, spezielle die LED, übertragen. Dabei wird aber immer nur allgemein von LED-Lampen gesprochen und die Vollspektrum-LED gar nicht besonders erwähnt. Für das Arbeiten an Monitoren gibt es besondere Schutzbrillen, welche die Blauanteile herausfiltern. Bildschirmarbeit oder Fernsehen sind intensive Tätigkeiten, bei denen Sie direkt und oft sehr lange auf den Bildschirm schauen. Beim Licht ist das etwas anders. Bei der Beleuchtung wollen die Menschen nur die Helligkeit und dabei nicht Leuchtmittel bzw. die Lampen sehen. Das bedeutet schon einmal eine deutlich weniger intensive "Bestrahlung" des Auges.

Wie schädlich sind dann die Blauanteile im Licht überhaupt noch?

Im Sonnenlicht, welches ja wesentlich intensiver vorhanden ist, sind auch Blauanteile vorhanden. Zum Vergleich: Helligkeit z.B. am Büroarbeitsplatz: 500-600 Lux, im Sonnenlicht am Mittag ca. 100.000 - 150.000 Lux. Danach müssten wir vom Blau im Sonnenlicht auch starke Augenschäden bekommen.

Es gibt Aussagen wonach die negativen Auswirkungen der Blauanteile durch das Vorhandensein der anderen Spektralfarben im Sonnenlicht, insbesondere Rot, kompensiert werden. Diese Aussage trifft dann auch für die Vollspektrumlampen zu, denn die haben ja bekanntlich ein sonnenähnliches Spektrum. Wenn Sie dann noch daran denken, dass es die Vollspektrumlampen bereits seit über 45 Jahren gibt, kann man die Bedenken gegen die Blauanteile im Vollspektrumlicht, auch der Vollspektrum-LED, wohl wirklich vernachlässigen. Sie brauchen also beim Einsatz von Vollspektrumlampen KEINE Schutzbrille tragen.