Unsere Website verwendet Cookies. Um unsere Website fehlerfrei weiter nutzen zu können, akzeptieren Sie bitte die Verwendung von Cookies.

Schreibtischleuchte

Prinzipielle Gedanken zu einer guten Beleuchtung

Für konzentriertes Arbeiten ist ein optimal ausgeleuchteter Arbeitsplatz erforderlich. Gleichzeitig unterstützt eine gute Ausleuchtung die Kreativität und Leistungsfähigkeit. Dazu gibt es verschiedene Typen von Leuchten, die man einsetzen kann.

-          Deckenleuchten,
-          Pendelleuchten,
-          Stehleuchten oder eine
-          Schreibtischleuchte

kommen in Frage. Egal für welchen Leuchtentyp Sie sich entscheiden, eine zu geringe Helligkeit oder auch schlechtes Licht führt ziemlich sicher zu einer Überanstrengung der Augen, kann Kopfschmerzen verursachen, man kann sich schlecht konzentrieren und es wirkt eher ermüdend. Im Gegensatz dazu kann z.B. eine Schreibtischleuchte, wenn sie genügend Helligkeit liefert, in der Höhe verstellbar ist  und mit dem richtigen Leuchtmittel ausgestattet, sogar gegen Winterdepressionen unterstützend wirken.

 

Das richtige Leuchtmittel

Was ist nun mit dem richtigen Leuchtmittel gemeint? Ein richtiges Leuchtmittel liefert ein möglichst natürliches Licht - nicht nur in der Farbe des Lichts, also der Lichtfarbe, sondern möglichst auch in der Zusammensetzung, dem Spektrum.  Das Spektrum der benutzten Lampe sollte dem natürlichen Sonnenlicht so nah wie möglich kommen. Das erreicht man heute mit vollspektralen Tageslichtlampen, auch Vollspektrumlampen genannt. Diese gibt es als Energiesparlampen, Kompaktlampen, Leuchtstoffröhren und auch schon als LED. Doch Achtung: Es reicht nicht aus sich einfach eine Tageslichtlampe für Ihre Schreibtischleuchte zu kaufen. Wenn Sie ein wirklich gutes und natürliches Licht haben wollen, kaufen Sie sich bitte nur Vollspektrum Tageslichtlampen! Denn die Aussage Tageslicht meint nur die Lichtfarbe, nicht die Zusammensetzung! Die üblichen Tageslichtlampen erzeugen das Licht ich „Tageslicht“ nur mit 3 Farben und nicht wie die Sonne mit den 7 Regenbogenfarben. Der Unterschied in der unterstützenden Wirkung ist etwa vergleichbar mit dem Unterschied zwischen einer Gewächshaustomate (= Tageslichtlampe) und einer sonnengereiften Tomate (= Vollspektrumlampe). Der Geschmack und auch der Vitamingehalt sind deutlich unterschiedlich. Was ist Ihnen lieber?

 

Gutes Werkzeug ist wichtig!

Wer kennt nicht das Sprichwort: Gutes Werkzeug ist die halbe Arbeit

Mit einer stumpfen Säge ist es sehr viel mühevoller das Holz zu sägen als mit einer scharfen Säge.
Das gleiche trifft auch für die Beleuchtung zu! Mit einer möglichst natürlichen und ausreichenden Beleuchtung kann man leichter und besser arbeiten. Zu wenig Licht oder schlechtes Licht wirkt kaum unterstützend bei der Arbeit. Vielen Menschen, auch Arbeitgebern, ist diese Erkenntnis jedoch anscheinend nicht bewusst, sonst würden sie viel stärker auf eine ausreichend gute Beleuchtung, z.B. mit vollspektralem Biolicht, bzw. eine entsprechend gute Schreibtischleuchte achten.

 

 

 

 

Welchen Leuchtentyp soll man nehmen?

Diese Frage muss jeder für sich beantworten. Jede Art von Beleuchtung hat ihre Vor- und Nachteile und dann kommt es ja auch noch auf die Anforderungen an.

-          Wie viel Helligkeit wird gebraucht?
-          Wie groß ist die zu beleuchtende Fläche?
-          Muss die Helligkeit flexibel einstellbar sein?
-          Gibt es besondere Anforderungen an die Leuchte?

Deckenleuchten liefern meist eine großflächige Beleuchtung über z.B. mehrere Schreibtische, sind aber nicht individuell einstellbar. Außerdem benötigt man oft mehrere Deckenleuchten, um genügend Helligkeit auf die Arbeitsplätze zu bringen.

Stehleuchten können auch eine größere Fläche beleuchten und stehen oft neben dem Schreibtisch. Dieser Leuchtentyp wird oft zu Beleuchtung von 2 gegenüber stehenden Schreibtischen genutzt und die Helligkeit ist damit nicht so individuell für jeden Arbeitnehmer einstellbar.

Mit einer Schreibtischleuchte am Arbeitsplatz kann sicher jeder Arbeitnehmer das Licht bzw. die Helligkeit so einstellen, wie es für ihn am besten ist. Ganz einfach durch heranholen oder wegschieben der Leuchte oder des Leuchtenkopfes.

 

Darauf sollten Sie achten

vielseitige Schreibtischleuchte

Beim Kauf einer guten Schreibtischleuchte sollte man auf verschiedene Merkmale sein Augenmerk richten. Zuerst wird man entscheiden, ob man einen Tischfuß oder einen Klemmfuß verwenden möchte.

Ein Tischfuß ist flexibler, da verschiebbar. Er sollte aber auch ausreichend schwer sein, damit die Schreibtischleuchte nicht bei jedem kleinen Rempler umkippt. Als Nachteil ist der Platzbedarf zu sehen. Der Tischfuß verbraucht immer etwas Platz auf dem Tisch und der kann manchmal ganz schön knapp sein, wenn man z.B. viele Ordner und Zeitschriften auslegen muss.

Mit einem Klemmfuß hat man das Platzproblem nicht. Allerdings ist man nicht ganz so flexibel. Man ist immer etwas an den Fixierungspunkt gebunden und kann die Leuchte nicht mal eben weiter verschieben. Bei kleinen Arbeitsflächen, z.B. einem Kinderschreibtisch, ist das aber kein Problem.

Eine gute Schreibtischleuchte sollte in der Höhe verstellbar sein, damit man sich die Helligkeit bequem nach Bedarf einstellen kann. Es ist irgendwie unpraktisch, wenn ich mein Dokument mit vielleicht kleiner Schrift dicht an den Leuchtenkopf halten muss, um die Schrift gut erkennen zu können.

Außerdem ist es sehr praktisch, wenn die Schreibtischleuchte sich mehrfach einstellen ließe. Folgende Einstellmöglichkeiten sind sehr praktisch:

-          Leuchtenkopf schwenkbar
-          Leuchtenkopf kippbar
-          Höhenverstellbar
-          auf dem Fuß schwenkbar

Wenn eine Schreibtischleuchte diese Beweglichkeit bietet ist sie ziemlich sicher für alle Anforderungen des Büroalltags geeignet.

Bleibt nur noch die Frage nach der zu beleuchtenden Fläche zu klären. Je nachdem wie großflächig die Ausleuchtung erfolgen muss, sollte man auf einen geeigneten Leuchtenkopf achten. Für Kinderschreibtische oder einen kleinen Heimarbeitsplatz reicht oft ein runder Leuchtenkopf mit z.B. einer Glühlampe, Energiesparlampe oder LED-Lampe aus. Die erhellte Fläche ist dann rund und nicht sehr groß. Für einen Büroschreibtisch mit üblicherweise 160 x 80 cm Arbeitsfläche reicht die Lichtfülle meistens nicht aus.

Ist eine breite, eher großflächige Ausleuchtung gewünscht, kommt eigentlich nur ein langer Leuchtenkopf mit einer oder mehrerer Leuchtstoffröhren in Frage. Nur so kann erzielt man eine gute gleichmäßige Ausleuchtung auf einer größeren Schreibtischfläche. Liegen mehrere Ordner und Zeitschriften auf dem Tisch verteilt muss man die Schreibtischleuchte nicht ständig hin und her bewegen.

Wenn man abends noch arbeiten muss, sollte die Schreibtischleuchte nicht als einzige Lichtquelle nutzen. Wenn Sie dann mal den Kopf erheben und in den Raum schauen, ist der Kontrast zwischen der hell erleuchteten Arbeitsfläche und dem dunklen Raum sehr hoch und deshalb auch sehr anstrengend für die Augen. Deshalb ist immer sinnvoll eine gewisse Grundbeleuchtung im Raum zu erzeugen, um dann mit der zusätzlichen Schreibtischleuchte den Arbeitsplatz optimal zu erhellen.

Zu guter Letzt sollte das Licht natürlich so eingestellt werden können, dass der Nutzer davon nicht geblendet wird.

 

 

 

 

Welche Schreibtischleuchte sollte man nehmen?

 

Bei der Wahl einer geeigneten Schreibtischleuchte kommt es darauf an, welche Anforderungen man an diese Leuchte stellt. Fragen dazu könnten sein:

- Wie groß ist die zu beleuchtende Arbeitsfläche?
- Brauche ich eine hohe Helligkeit?
- Will ich damit länger lesen oder arbeiten?
- Muss die Leuchte zur Einrichtung passen?
- Schreibtischleuchte schon mit LED?

Die Helligkeit ist deshalb wichtig, weil man dann auf ein geeignetes Leuchtmittel achten sollte. Die sehr oft in günstigen Schreibtischleuchten verwendete 11 Watt Stecklampe liefert nur etwa die Helligkeit einer 60 Watt-Glühlampe. Für einen Kinderschreibtisch reicht das ohne Problem aus. An einem Büroarbeitsplatz ist solche eine Leuchte aber sicher zu schwach. Zum einen weil dort üblicherweise eine größere Fläche ausgeleuchtet werden soll, um z.B. mehrere Ordner, Akten oder Fachzeitschriften gleichzeitig aufgeschlagen liegen und bearbeiten zu können.  Außerdem brauchen Erwachsene, wenn Sie vielleicht auch schon etwas älter sind, mehr Licht, um das gleiche sehen und erkennen zu können wie ein junger Mensch. Je älter der Mensch ist, desto mehr Helligkeit benötigt er für gutes Sehen. Das ist ganz natürlich. Das heißt aber auch gleichzeitig, dass das Leuchtmittel in der Schreibtischleuchte stärker sein sollte. Eine zu geringe Beleuchtung ist anstrengender für die Augen und lässt uns eher ermüden.

 

Schreibtischleuchte ATELLI

Die Leuchtmittel

Eine Glühlampe, Energiesparlampe oder auch Retrofit-LED erzeugen nur einen begrenzten, meist runden Lichtkegel. Deshalb sind Schreibtischleuchten mit diesen Leuchtmitteln eher für Kinderschreibtische, kleine Schreibtische oder Gelegenheitsarbeitsplätze geeignet. Sobald man jedoch länger am Arbeitsplatz mit Licht arbeiten muss, sollte man auf eine Schreibtischleuchte mit mehr Helligkeit und stärkeren Leuchtmitteln zurückgreifen. Leuchten mit einer oder mehrere Leuchtstoffröhren, möglichst mit Vollspektrumlicht, sind dann die bessere Wahl. Diese erhellen eine viel größere Arbeitsfläche aus und bieten auch mehr Helligkeit, besonders wenn man filigrane Arbeiten erledigen muss oder viel Texte in Zeitschriften mit kleiner Schriftgröße lesen muss. Wenn dann noch vollspektrale Tageslichtlampen mit dem fast natürlichen Biolicht benutzt werden, hat man sehr viel für eine gute Beleuchtung an dem Arbeitsplatz getan.

 

Eine Grundbeleuchtung ist wichtig

Wenn man abends im Dunkeln noch arbeiten will und nur die Schreibtischleuchte einschaltet, ist es unbedingt empfehlenswert zusätzlich eine, wenn auch nur geringe,  Grundbeleuchtung, auch wieder möglichst mit Vollspektrumlampen, einzuschalten. Diese Empfehlung hat folgenden Hintergrund: Die Kontraste zwischen hellem Arbeitsplatz und  dem übrigen Raum sind nicht so krass. Wenn Sie also beim Arbeiten im Licht der Schreibtischleuchte zwischendurch mal in den Raum hochschauen, ist es dort dunkel. Dieser starke Unterschied von Hell zum Dunkel stellt eine starke Belastung für die Augen dar und ist außerdem auch ermüdend. Tun Sie sich und Ihren Augen den gefallen.

 

 

 

 

Gut Einstellbar

Auch ein wichtiger Punkt bei der Auswahl einer geeigneten Schreibtischleuchte ist die Beweglichkeit der Leuchte. Sie sollte in mehreren Achsen veränderbar sein, damit man sie jeder Situation anpassen kann. Mal direkt auf die Arbeitsfläche gerichtet und ein anderes Mal so eingestellt, dass das Licht sich nicht auf dem Bildschirm spiegelt.

Ob man einen Klemmfuß zum Anschrauben an der Tischplatte verwendet oder einen schweren Tischfuß hängt meistens von den Gegebenheiten des Arbeitstisches ab. Mit dem Klemmfuß ist man etwas begrenzt im Einstellbereich, braucht aber fast keinen Platz auf dem Tisch. Anders mit dem schweren Tischfuß. Der nimmt etwas Platz aus dem Schreibtisch in Anspruch, ist dafür aber besser auf dem Tisch verschiebbar und damit flexibler. Sie haben die Wahl.

 

Ausgezeichnet.org