Unsere Website verwendet Cookies. Um unsere Website fehlerfrei weiter nutzen zu können, akzeptieren Sie bitte die Verwendung von Cookies.

Beleuchtung am Arbeitsplatz

An die Beleuchtung am Arbeitsplatz in Büro oder Verwaltung werden andere Anforderungen gestellt als z.B. an den Arbeitsplatz in Werkstätten oder Lagerräumen. Die Stärke der Beleuchtung wird in Lux (abgekürzt lx) gemessen. Gemäß Arbeitsstätten-Richtlinie ASR7/3 ist in einem „normalen“  Büro eine Mindestbeleuchtungsstärke von 500 Lux gesetzlich vorgegeben. Im Vergleich dazu ist die Nennbeleuchtungsstärke z.B. bei Arbeiten an der Hobelbank mit mindestens 300 Lux angegeben. In Lagerräumen liegt die Mindestbeleuchtungsstärke, je nach zusätzlichen Aufgaben zwischen 50 Lux und 200 Lux. Wir sehen an diesen Angaben ganz deutlich den unterschiedlichen Bedarf an Mindesthelligkeit in Abhängigkeit von den zu verrichtenden Tätigkeiten.

 

Grundsätzliche Überlegungen zur Beleuchtung

Bei der Lichtplanung für einen Büroraum muss vorher geklärt werden, wie die Beleuchtung prinzipiell gestaltet sein soll. Dafür gibt es mehrere grundsätzliche Möglichkeiten zu bedenken.

  1. Der Büroraum wird komplett gleichmäßig hell ausgeleuchtet. Dazu wird eine größere Anzahl an Deckenleuchten oder auch Pendelleuchten benötigt. So erzielt man an jedem Platz im Raum die gleiche Helligkeit. Das hat den Vorteil, dass man z.B. einen Schreibtisch jederzeit verschieben kann und hat  dennoch immer genügend Helligkeit an dem Arbeitsplatz. Nachteilig ist jedoch der Umstand, dass man so nicht auf die individuellen Helligkeitsbedürfnisse einzelner Mitarbeiter, z.B. älterer Mitarbeiter,  eingehen kann.

  2. Der zu beleuchtende Raum wird nur mit einer relativ geringen Anzahl von Deckenleuchten ausgestattet. Das reicht zur Grundbeleuchtung aber noch nicht zum Arbeiten aus. Deshalb bekommt jeder Arbeitsplatz zusätzlich eine Schreibtischleuchte. Der Vorteil bei dieser Lösung liegt in der individuellen Möglichkeit jedes einzelnen Arbeitnehmers sich die Helligkeit in einem gewissen Maß selbst einzustellen. Außerdem besteht auch hier die Möglichkeit die Positionen der Schreibtische jederzeit zu verändert. Das bedeutet auch eine gewisse Flexibilität wenn man z.B. mal einen zusätzlichen Schreibtisch im Raum benötigt. Dann braucht man nur einen Schreibtisch und eine Schreibtischleuchte und schon hat man einen weiteren Arbeitsplatz geschaffen – sofern der Platz im Raum dieses ermöglicht. Die Arbeit eines Elektrikers zur Montage einer weiteren Deckenleuchte für den neuen Arbeitsplatz entfällt.
    Die an dieser Stelle beschriebene Lösung kann man selbstverständlich auch mit guten Stehleuchten umsetzen und behält die oben genannten Vorteile.

  3. In dem zu beleuchtenden Büro- oder Verwaltungsraum wird zuerst die Verteilung und genaue Lage der Arbeitsplätze festgelegt. Erst danach wird genau über dem Arbeitsplatz eine Deckenleuchte bzw. besser eine Pendelleuchte angebaut. So hat jeder Arbeitsplatz eine ausreichende Beleuchtung. Wenn man dann jede dieser Pendelleuchten als dimmbare Version kauft, kann sich jeder Arbeitnehmer seine Helligkeit individuell nach seinem Bedarf einstellen. Das wäre ein Vorteil. Es darf bei dieser Lösung jedoch auch ein eventuell bedeutender Nachteile nicht übersehen werden: Man benötigt beim Verschieben der Schreibtische einen Elektriker, der die Pendelleuchten umhängt oder ggfs. zusätzliche Leuchten installiert. Das ist immer mit einem deutlichen  Aufwand bzw. Kosten verbunden.

Natürlich kann man auch durchaus Kombinationen der oben angesprochenen Lösungen in Betracht ziehen. Zum Beispiel kann in der ersten Variante bei Bedarf die Beleuchtung durch Schreibtischleuchten ergänzt werden.

Welche der angesprochenen Lösung für Ihre Situation die beste Variante darstellt sollte vorher gut durchdacht werden. Schließlich hat eine gute Beleuchtung einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden und Die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter.

 

 

 

 

Weiterführende Gedanken

Um herauszufinden welche Lösung für Ihr Büro nun das beste Ergebnis bietet, bedarf es noch weiterer Überlegungen. Wenn Sie Arbeitnehmer unterschiedlichen Alters beschäftigen oder die Belegschaft sich ständig verändert bzw. die Arbeitsplätze tauscht, ist es sinnvoll eine individuell einstellbare Beleuchtung zu wählen. Dadurch hat jeder Mitarbeiter, egal ob alt, jung oder fehlsichtig die Möglichkeit sich die Helligkeit seinen subjektiven Bedürfnissen entsprechend einzustellen. Ein älterer Mensch benötigt bis zu 50 % mehr Helligkeit als ein junger Mensch. Das sind schon deutliche Unterschiede, die sich auf das Sehvermögen und damit die Leistungsfähigkeit drastisch auswirken können.

Wählt man die Beleuchtung überall sehr hell, können zwar die älteren Mitarbeiter gut sehen aber den Jungen ist das dann oft auch zu hell. Außerdem wird unnötig viel Energie verbraucht. Es lohnt sich also über eine geeignete den Bedürfnissen angepasst Beleuchtung Gedanken zu machen. Das heißt auch, bei bestehenden Lichtsystemen und vorhandenen Leuchten über Verbesserungen nachzudenken. Wir helfen Ihnen gerne dabei.