Schneller Versand
Kostenlose Beratung
Persönlicher Ansprechpartner

Was tun bei Lichtmangel? 5 Tipps für mehr Lebensfreude Zuhause

In diesen Tagen wird unser aller Leben ordentlich durcheinander gebracht. Viele lieb gewonnene Gewohnheiten sind plötzlich verboten. Wir sollen Abstand halten, möglichst Zuhause und Kontakte mit anderen Menschen mieden.

Sich den ganzen Tag in der Wohnung aufhalten zu müssen kann ganz schön anstrengend sein und nerven. Und wenn dann noch das Wetter draußen grau in grau ist kann die Stimmung ja nur in den Keller rutschen. Durch den nun noch verstärkt andauernden Aufenthalt in geschlossenen Räumen erleiden wir schnell Lichtmangel – uns fehlt natürliches Licht, um uns zu motivieren und gesund zu halten. Wir brauchen also viel gutes Licht, um wenigsten die Lichtmangelerscheinungen wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit und eine traurige Stimmung in den Griff zu bekommen und zu vertreiben.

Das übliche Kunstlicht ist dabei leider gar nicht so hilfreich, eher das Gegenteil ist der Fall.

...und was ist dann die Lösung?

Als Experte für gesunde Beleuchtung rate ich Ihnen:.

Holen Sie möglichst viel gutes Licht in Ihre Räume! Dazu nun 5 leicht umzusetzende Tipps von mir:


1. Natürliches Licht nutzen

Ziehen Sie alle Jalousien und Rollos vollständig hoch, schieben Sie die Gardinen und Vorhänge beiseite und lassen Sie das natürliche Licht in Ihre Räume. Je mehr desto besser.


2. Licht einschalten

Schalten Sie viele oder sogar alle Lichtquellen ein. Machen Sie es so richtig hell in Ihren Räumen. Am Besten in jedem Raum, auch wenn Sie sich dort nicht ständig aufhalten, weil Sie dann immer in hell erleuchtete Räume kommen. Man kann es  wirklich so sagen: Viel Licht hilft in dieser Situation auch viel. Beim Einsatz von LED-Lampen ist der Energieverbrauch auch wirklich nicht hoch.


3. Tageslichtlampen nutzen

Nutzen Sie für Ihre Beleuchtung möglichst nur Tageslichtlampen. 
Aber achten Sie darauf Vollspektrum-Tageslichtlampen zu nehmen, die sind viel besser, weil sie ein sehr sonnennahes Licht abgeben. Dadurch haben die auch ähnlich unterstützende Wirkungen wie die Sonne.

4. Warmes Licht vermeiden

Glühlampen oder andere Warmtonlampen sind dafür nicht geeignet, weil diese ein eher gemütliches Licht abgeben. Dieses wirkt wenig anregend oder motivierend, um Aufgaben mit Schwung und Energie zu erledigen. Außerdem macht ein warmes Licht müde und das ist dann eher lähmend für Ihren Tatendrang. 

5. Lichttherapie Lampe zusätzlich

Ergänzend können Sie zusätzlich auch eine Tageslichtlampe oder eine gegen Winterdepressionen nutzen, um noch mehr Licht in Ihre Räume zu bringen.

 

Ich will Ihnen aber auch deutlich sagen: Viel Licht ist kein Heilmittel gegen das Corona-Virus, aber es hilft uns die Tage besser zu überstehen und unsere Stimmung hoch zu halten.

Meine Empfehlung also: Setzen Sie diese Tipps unbedingt um. Holen Sie ganz viel gutes Licht in Ihre Räume. Sie werden damit die anstehenden Tage Zuhause viel energievoller und mit besserer Stimmung erleben. So werden Sie die Zeit der „sozialen Distanzierung“ in Ihrer Wohnung viel besser überstehen.

Lichtvolle Grüße

Michael Grassegger - Ihr Licht * gut * achter

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

AUSGEZEICHNET.ORG